imalta Frontpic
Reisebüro für Malta

Buchung & Beratung:
Web: http://tours.imalta.de/
Tel.: (+49) 07705 919 379
Fax: (+49) 07705 919 378
Email: info@imalta.de

Erfahrungsberichte:
Dietmar S. hat an den folgenden Reisen teilgenommen:Jeep Safari, Roller, Hotel in St. Julians mit Transfers und Fähre nach Malta
Das hat er über die Reisen zu sagen: Hallo Herr Wagner, da wir (leider) nun wieder a ... mehr

Auflüge in Malta
16 Ausflüge in Malta, Gozo & Comino

Unser Tipp: Ausflug zur Blauen Lagune bei Comino! Transfer von und zu Ihrer Unterkunft ist im Preis inbegriffen, als auch Getränke, ein Buffet mit ...
Jetzt alle Ausflüge ansehen >> Malta Ausflüge und Touren

Seite weiterempfehlen Seite drucken Seite zu den Favoriten Kommentar schreiben
Zurück zur Übersicht der Reise- / Erfahrungsberichte <<

Bild mit 41982 Bytes

Malta(Freitag, 15. Juni 2007)

Von Kreuzrittern geprägtes Eiland zwischen Sizilien und Tunesien. Steine überall, ob Festungsmauern oder Kirchen, Feldeingrenzungen oder steile Klippen. Malta ist auf den ersten Blick sicherlich nicht das Feriendomizil schlechthin, denn wer grüne liebliche Landschaften sucht wird hier ziemlich enttäuscht sein. Doch wer multikulturelle Lebensweise, und die sprichwörtliche Gastfreundschaft der Malteser schätzt, der ist hier bestens aufgehoben.

Beim Bummel durch Valetta, der Inselhauptstadt, oder Medina fühlt man sich wie in einer Zeitreise. Überall entdeckt man Relikte aus fremden Kulturen. Ob Mauren oder Christen, Römer, Araber, Franzosen oder Briten, jeder hinterließ hier seine Spuren.

Das Erbe der Briten war es, das uns zu einem Urlaub auf Malta bewog, denn hier ist die Amtsprache Englisch. Und wo lässt sich besser die englische Sprache erlernen als auf einer sonnigen Insel im Mittelmeer. Im Mai 1991 verbrachten wir einen 3-wöchigen Sprachurlaub in Malta und waren neben dem guten Lernergebnissen auch von der Mentalität der Malteser und der ausgezeichneten Küche (gottlob nicht englisch, sondern italienisch) begeistert.

Ausflüge nach Gozo und Comino, an unseren freien Wochenenden, wandelten unseren „Lernstress" schnell in Urlaubsfeeling um. Wir können Malta als Sprach- oder Kulturreise nur empfehlen.

Vivien und Erhard Veit

Zurück zur Übersicht der Reise- / Erfahrungsberichte <<

Weitere Reise- / Erfahrungsberichte von Malta/Gozo:

Wie ich nach Malta gekommen bin…..

Mein Ziel ist es auf Malta fließend Englisch sprechen und schreiben zu lernen.

In Deutschland bin ich auf die Internetseite von Sebastian gestoßen und habe unverbindlich eine E-Mail gesendet, mit der Bitte Wohnungen anzuschauen.
mehr

Englisch-Kurs in prima Klima

Die Malteser sprechen sehr gut Englisch. Schließlich war ihr Land mehr als 150 Jahre britische Kolonie. Und die Sprache der ehemaligen Kolonialherren ist neben Maltesisch nach wie vor Amtssprache. So bietet sich Malta förmlich an, um Englisch zu lernen oder verlorene Kenntnisse wieder aufzufrischen. Mehr als 40 Sprachschulen gibt es mittlerweile in dem kleinen Inselstaat. Eine der etablierten ist das Sprachcaffe, ein Unternehmen mit Sitz in Frankfurt, das Sprachschulen in der ganzen Welt betreibt. Seine Englisch-Kurse in Malta besuchen jährlich etwa 3.000 Schüler aller Altersklassen. Denn im Gegensatz zu England herrscht dort ein prima Klima - und das liegt nicht nur am Wetter:
Naja, für einen kleinen Flirt am Strand reicht es vielleicht noch, aber sonst hapert es mit den Englisch-Kenntnissen. Vor allem die Vokabeln fehlen. Nicht nur bei mir. mehr

Vittoriosa, Tempel von Tarxien, Marsaxlokk

Vittoriosa


Heute ist unser letzter Tag mit „vollem Programm”, da es ja morgen wieder ab nach Hause geht. Wir nehmen uns Vittoriosa vor, eine der „Three Cities” und dort den Inquisitor"s Palace. Der Verkehr scheint einigermassen normal und wir sind guter Dinge unterwegs Richtung Vittoriosa. In der näheren Umgebung angekommen, macht man es uns allerdings recht schwer.

Erstens haben 2 der 3 Städte, nämlich Vittoriosa und Cospicua, auch noch Malti Namen - sie heißen auch Birgu und Bormla und zweitens zeigen die Schilder wie üblich irgendwo hin, nur nicht zum Ziel. So schaffen wir es, Bormla immer wieder anzufahren und an Birgu immer wieder vorbei zu treffen. Schließlich landen wir im Fort St. Angelo und fragen dort nach dem Inquisitor"s Palace. mehr



Ihr Kommentar dazu:         


Der Kommentar wird erst nach
einer Überprüfung freigeschaltet!

 
 
Noch keine Kommentare vorhanden.
 

Das könnte Sie interessieren:


Neue Navigation

Impressum | Kontakt | Sitemap | Unsere Richtlinien | Copyright 2006 - 2018 iMalta.de