imalta Frontpic
Reisebüro für Malta

Buchung & Beratung:
Web: http://tours.imalta.de/
Tel.: (+49) 07705 919 379
Fax: (+49) 07705 919 378
Email: info@imalta.de

Erfahrungsberichte:
Dietmar S. hat an den folgenden Reisen teilgenommen:Jeep Safari, Roller, Hotel in St. Julians mit Transfers und Fähre nach Malta
Das hat er über die Reisen zu sagen: Hallo Herr Wagner, da wir (leider) nun wieder a ... mehr

Sprachkurs in Malta
Malta Sprachkurs in English

Malta ist ideal um die Englische Sprache zu erlernen! Wir bieten Sprachkurse für Studenten, 30+ Lerner, Business Kurse, Einzelkurse, Individualkurse mit ...
Jetzt online auf iMalta.de anfragen >> Sprachkurse in Malta

Seite weiterempfehlen Seite drucken Seite zu den Favoriten Kommentar schreiben
Zurück zur Übersicht der Reise- / Erfahrungsberichte <<

Bild mit 24302 Bytes

Grüße aus Malta(Montag, 25. Juni 2007)

Da bin ich wieder,

und schon ist auch dieser Urlaub wieder vorbei, und seit gestern Abend sind wir wieder zurück, nachdem wir gegen 16:00 Uhr in Basel gelandet sind.

Eine Woche nur Sonne, Wärme und Meer! Jeden Tag verbrachten wir mit Schnorcheln und einen Tag mit Tauchen im Wasser. Wir konnten sogar unsere beiden "Mitreisenden" für das Schnorcheln begeistern, so dass es auch für die Beiden nicht einfach nur einen Strand(nachmit)tag wurde, wenn wir am Meer waren.

Natürlich haben wir uns auch die Insel angesehen. Meist verbrachten wir einen halben Tag mit Sightseeing und den Rest des Tages eben im Wasser. Selbst nach Gozo (Schwesterinsel von Malta) haben wir mit der Fähre übergesetzt, da wir Gozo damals nicht gesehen haben. Malta ist ja nicht so gross, dass es sooooo viel zu sehen gäbe, und mit dem Auto ist man recht schnell an jedem interessanten Ort (wir habens übrigens nicht kaputt gefahren, wenns auch manchmal knapp war *ggg*). Nach Valetta nahmen wir allerdings den Bus, da es dort sehr wenige Parkplätze gibt.

Sehr interessant und ein schönes Lichtschauspiel ist auch die Blaue Grotte. Ein paar kleinere Orte lohnte es sich auch anzusehen. Sehr eindrucksvoll sind dort immer die riesigen Kirchen.

Malta hat sich in den 10 Jahren stark verändert. Es ist inzwischen natürlich moderner geworden und man hat nicht mehr so sehr den Eindruck, dass sie rückständig wären. Leider hat darunter auch das Busfahren gelitten, denn von den alten Busse gibt es nur noch wenige, und wurden ausgetauscht gegen moderne. Das hat aber auch den Vorteil, dass die Busfahrer einen nicht mehr bescheissen können, denn nun gibt es elektronische Ticketsysteme. *ätsch*

Achja, Ampeln gibt es inzwischen auch genügend. Wenn sogar auch an den unmöglichsten Stellen (im Kreisel selbst). Das was sie vor Jahren nicht hatten, haben sie nun gleich im Überfluss nachgeholt.

Das Highlight des Urlaubs war für uns natürlich das Tauchen. Unser erster Tauchgang führte uns zu dem Schiffswrack des versenkten Schleppers "Rozi", der in 36 Metern Tiefe liegt und mit 40 m Länge sehr gut zu betauchen, so dass man alles mal begutachten konnte. Den zweiten Tauchgang führten wir an der Blauen Grotto durch, wo es auch sehr schön ist zum Tauchen, das hatten wir zwei Tage vorher beim Schnorcheln schon entdeckt.

Das Hotel selbst war auch sehr gut. Leckeres Essen; schöne, grosse Zimmer, mit super Ausblick auf Gozo, der noch kleineren zweiten Schwesterinsel Comino und auf die St.Pauls Bay; und eine traumhafte Anlage. Nachts am schönsten anzusehen, da das Schloss dann angestrahlt wurde. Am letzten Abend hatten wir ein Dinner in diesem Schloss gebucht, was den Urlaub dann noch abrundete.

Susanne W.

Zurück zur Übersicht der Reise- / Erfahrungsberichte <<

Weitere Reise- / Erfahrungsberichte von Malta/Gozo:

Vittoriosa, Tempel von Tarxien, Marsaxlokk

Vittoriosa


Heute ist unser letzter Tag mit „vollem Programm”, da es ja morgen wieder ab nach Hause geht. Wir nehmen uns Vittoriosa vor, eine der „Three Cities” und dort den Inquisitor"s Palace. Der Verkehr scheint einigermassen normal und wir sind guter Dinge unterwegs Richtung Vittoriosa. In der näheren Umgebung angekommen, macht man es uns allerdings recht schwer.

Erstens haben 2 der 3 Städte, nämlich Vittoriosa und Cospicua, auch noch Malti Namen - sie heißen auch Birgu und Bormla und zweitens zeigen die Schilder wie üblich irgendwo hin, nur nicht zum Ziel. So schaffen wir es, Bormla immer wieder anzufahren und an Birgu immer wieder vorbei zu treffen. Schließlich landen wir im Fort St. Angelo und fragen dort nach dem Inquisitor"s Palace. mehr

Traditionelle maltesische Küche

Vom Gozo-Käse, der aus Ziegenmilch gemacht wird, haben wir schon gehört. Er ist eine Spezialität auf den maltesischen Inseln. Der Käse wird gerne als Vorspeise gereicht, mit viel Pfeffer, dazu Bohnen, Tomaten, Oliven und Wurst. Das kleine Malta hat seine ganz eigene Geschmackswelt entwickelt. In den großen Touristenzentren wie Sliema oder St. Julians dominieren zwar die Allerweltsrestaurants mit Pizza, Pasta oder Hamburger. Doch es gibt sie noch, die traditionelle maltesische Küche. Ein echter Geheimtipp ist das Restaurant "Ir-Razzett L-Antik", zu deutsch: das alte Bauernhaus. Es liegt etwas abseits in der Stadt Qormi, aber der Weg lohnt sich. mehr

Malta ...ein Überblick

Unser letzter Besuch der vielen eher unbekannteren, jedoch zentral gelegenen, Mittelmeerinsel Malta geht zurück auf das Jahr 1994. Vorab sei bemerkt, dass sich Reisewillige, die einen Urlaub auf dieser Insel in Erwägung ziehen, sich darüber im Klaren sein sollten, nicht auf einer typischen Badeurlaubsinsel zu landen. Für diesen Zweck sollten eher andere Gebiete und Inseln im Mittelmeerraum in die engere Wahl gezogen werden. Die Zahl der so geliebten Sandstrände lässt sich, auf Malta bezogen, an zehn Fingern abzählen, wobei diese vorhandenen eher nur zurückhaltende Ausdehnung haben. mehr



Ihr Kommentar dazu:         


Der Kommentar wird erst nach
einer Überprüfung freigeschaltet!

 
 
Noch keine Kommentare vorhanden.
 

Das könnte Sie interessieren:


Neue Navigation

Impressum | Kontakt | Sitemap | Unsere Richtlinien | Copyright 2006 - 2019 iMalta.de