imalta Frontpic
Reisebüro für Malta

Buchung & Beratung:
Web: http://tours.imalta.de/
Tel.: (+49) 07705 919 379
Fax: (+49) 07705 919 378
Email: info@imalta.de

Erfahrungsberichte:
Dietmar S. hat an den folgenden Reisen teilgenommen:Jeep Safari, Roller, Hotel in St. Julians mit Transfers und Fähre nach Malta
Das hat er über die Reisen zu sagen: Hallo Herr Wagner, da wir (leider) nun wieder a ... mehr

Sprachkurs in Malta
Malta Sprachkurs in English

Malta ist ideal um die Englische Sprache zu erlernen! Wir bieten Sprachkurse für Studenten, 30+ Lerner, Business Kurse, Einzelkurse, Individualkurse mit ...
Jetzt online auf iMalta.de anfragen >> Sprachkurse in Malta

Seite weiterempfehlen Seite drucken Seite zu den Favoriten Kommentar schreiben
Zurück zur Übersicht der Reise- / Erfahrungsberichte <<

Bild mit 24302 Bytes

Grüße aus Malta(Montag, 25. Juni 2007)

Da bin ich wieder,

und schon ist auch dieser Urlaub wieder vorbei, und seit gestern Abend sind wir wieder zurück, nachdem wir gegen 16:00 Uhr in Basel gelandet sind.

Eine Woche nur Sonne, Wärme und Meer! Jeden Tag verbrachten wir mit Schnorcheln und einen Tag mit Tauchen im Wasser. Wir konnten sogar unsere beiden "Mitreisenden" für das Schnorcheln begeistern, so dass es auch für die Beiden nicht einfach nur einen Strand(nachmit)tag wurde, wenn wir am Meer waren.

Natürlich haben wir uns auch die Insel angesehen. Meist verbrachten wir einen halben Tag mit Sightseeing und den Rest des Tages eben im Wasser. Selbst nach Gozo (Schwesterinsel von Malta) haben wir mit der Fähre übergesetzt, da wir Gozo damals nicht gesehen haben. Malta ist ja nicht so gross, dass es sooooo viel zu sehen gäbe, und mit dem Auto ist man recht schnell an jedem interessanten Ort (wir habens übrigens nicht kaputt gefahren, wenns auch manchmal knapp war *ggg*). Nach Valetta nahmen wir allerdings den Bus, da es dort sehr wenige Parkplätze gibt.

Sehr interessant und ein schönes Lichtschauspiel ist auch die Blaue Grotte. Ein paar kleinere Orte lohnte es sich auch anzusehen. Sehr eindrucksvoll sind dort immer die riesigen Kirchen.

Malta hat sich in den 10 Jahren stark verändert. Es ist inzwischen natürlich moderner geworden und man hat nicht mehr so sehr den Eindruck, dass sie rückständig wären. Leider hat darunter auch das Busfahren gelitten, denn von den alten Busse gibt es nur noch wenige, und wurden ausgetauscht gegen moderne. Das hat aber auch den Vorteil, dass die Busfahrer einen nicht mehr bescheissen können, denn nun gibt es elektronische Ticketsysteme. *ätsch*

Achja, Ampeln gibt es inzwischen auch genügend. Wenn sogar auch an den unmöglichsten Stellen (im Kreisel selbst). Das was sie vor Jahren nicht hatten, haben sie nun gleich im Überfluss nachgeholt.

Das Highlight des Urlaubs war für uns natürlich das Tauchen. Unser erster Tauchgang führte uns zu dem Schiffswrack des versenkten Schleppers "Rozi", der in 36 Metern Tiefe liegt und mit 40 m Länge sehr gut zu betauchen, so dass man alles mal begutachten konnte. Den zweiten Tauchgang führten wir an der Blauen Grotto durch, wo es auch sehr schön ist zum Tauchen, das hatten wir zwei Tage vorher beim Schnorcheln schon entdeckt.

Das Hotel selbst war auch sehr gut. Leckeres Essen; schöne, grosse Zimmer, mit super Ausblick auf Gozo, der noch kleineren zweiten Schwesterinsel Comino und auf die St.Pauls Bay; und eine traumhafte Anlage. Nachts am schönsten anzusehen, da das Schloss dann angestrahlt wurde. Am letzten Abend hatten wir ein Dinner in diesem Schloss gebucht, was den Urlaub dann noch abrundete.

Susanne W.

Zurück zur Übersicht der Reise- / Erfahrungsberichte <<

Weitere Reise- / Erfahrungsberichte von Malta/Gozo:

Hafenrundfahrt und Valetta

Nachdem wir ja gestern bereits den optimalen Weg in die Bucht von Sliema auf schmerzvollste Weise erkundet haben, sind wir heute rasch, ohne Probleme und überpünktlich zu unserer Hafenrundfahrt gekommen.

„Touring round the harbours! Harbour Cruise!” hören wir schon von Weitem den Rufer, der für Captain Morgain"s Werbung macht. Wir weisen unser Ticket vor und klettern an Bord. Die 30 Minuten, die wir zu früh dran sind, erweisen sich als goldrichtig. So haben wir noch jede Menge Auswahl an Plätzen und kaum haben wir unsere perfekten Ausgucke am Heck des Sonnendecks gefunden und okkupiert, kommen busweise andere Besucher. mehr

Multi-Kulti am südlichsten Zipfel Europas

Tief im Süden Europas, wo die Sonne nicht verstaubt, sondern von einem meist wolkenlosen Himmel herablacht, da liegt Malta. Ein Zwergstaat mitten im Mittelmeer, bestehend aus drei Inseln: dem kleinen Malta, dem noch kleineren Gozo und dem winzigen Comino. Sie sind seit der Steinzeit besiedelt und wurden im Laufe ihrer langen Geschichte von den unterschiedlichsten Völkern beherrscht - von Phöniziern, Römern, Arabern, Briten (um nur einige zu nennen). Alle haben Malta irgendwann einmal erobert, unterworfen, kolonisiert. Und alle haben ihre Spuren hinterlassen. Bis heute prägt diese Vielfalt Sprache, Kultur und Erscheinungsbild des Inselstaates, der erst vor 40 Jahren die Unabhängigkeit von Großbritannien erlangte und seit Mai dieses Jahres Mitglied der Europäischen Union ist. Die gut 300.000 Malteser sind ein Multi-Kulti-Völkchen, mehrsprachig und weltoffen. Und so verkraften sie alljährlich mehr als eine Million Touristen. Doch diese modernen Eroberer kommen meist in friedlicher Absicht: wegen der zahlreichen Sehenswürdigkeiten, um Wassersport zu treiben, um Englisch zu lernen - oder alles auf einmal. mehr

Tauchen auf Gozo - NAUTIC TEAM GOZO

Gozo – die kleine Schwester Maltas liegt etwa 90 km unterhalb Siziliens.
Neben hervorragenden Tauchgebieten ( große Höhlenvielfalt und eine gute
Anzahl betauchbarer Wracks ) bietet Gozo auch eine 5000jährige
wechselhafte kulturhistorische Geschichte. Diese ist mit Überbleibseln fast
aller großer Mittelmeerkulturen versehen. mehr



Ihr Kommentar dazu:         


Der Kommentar wird erst nach
einer Überprüfung freigeschaltet!

 
 
Noch keine Kommentare vorhanden.
 

Das könnte Sie interessieren:


Neue Navigation

Impressum | Kontakt | Sitemap | Unsere Richtlinien | Copyright 2006 - 2017 iMalta.de