imalta Frontpic
Reisebüro für Malta

Buchung & Beratung:
Web: http://tours.imalta.de/
Tel.: (+49) 07705 919 379
Fax: (+49) 07705 919 378
Email: info@imalta.de

Erfahrungsberichte:
Dietmar S. hat an den folgenden Reisen teilgenommen:Jeep Safari, Roller, Hotel in St. Julians mit Transfers und Fähre nach Malta
Das hat er über die Reisen zu sagen: Hallo Herr Wagner, da wir (leider) nun wieder a ... mehr

Auflüge in Malta
16 Ausflüge in Malta, Gozo & Comino

Unser Tipp: Ausflug zur Blauen Lagune bei Comino! Transfer von und zu Ihrer Unterkunft ist im Preis inbegriffen, als auch Getränke, ein Buffet mit ...
Jetzt alle Ausflüge ansehen >> Malta Ausflüge und Touren

Seite weiterempfehlen Seite drucken Seite zu den Favoriten Kommentar schreiben
Maltas Volkssport Nr. 1 – die Zugvogeljagd

Maltas Volkssport Nr. 1 – die Zugvogeljagd

Die maltesischen Inseln, gerade einmal 315 km² groß, weisen mit 75 Jägern pro km² die höchste Jägerdichte in ganz Europa auf.
Zum Abschuß freigegeben sind 32 Vogelarten, darunter Feldlerchen, Turteltauben, Kiebitze, Goldregenpfeifer, Kampfläufer und insgesamt 5 Drosselarten. Jagdzeit ist von Anfang September bis Ende Januar; in der Saison 2007/08 konnte zum Schutz der vor allem nachmittags über Malta ziehenden Greifvögel ein komplettes Jagdverbot nach 15:00 Uhr durchgesetzt werden.

Doch das Jagdgesetz existiert auf Malta oft nur auf dem Papier. Tatsächlich wird auch in der Schonzeit und auf geschützte Arten geschossen. Experten schätzen, daß pro Jahr zwischen einer halben und einer Million Zugvögel auf Malta ihr Leben lassen. Brütende Vögel sind deswegen auf dem Eiland heute eine Seltenheit. Die wenigsten Tiere werden wirklich gegessen. Viele werden aus purem Spaß am Töten abgeschossen – wie z.B. Tausende Mauersegler, Weidensperlinge und Schwalben, die aufgrund ihres wendigen Fluges hervorragende Zielscheiben abgeben und achtlos liegengelassen werden. Große oder besonders farbenprächtige Tiere wie Rohrweihen, Falken, Fischadler, Pirole, Blauracken und Flamingos werden illegal geschossen und ausgestopft, um für teures Geld an Sammler verkauft zu werden.

 

FrühlingsjagdFrühlingsjagd

Während die Jagd im Herbst und Winter mehr oder weniger den Vorgaben der EU entspricht, setzt sich Malta bei der Frühlingsjagd auf Turteltauben und Wachteln im April und Mai dreist über die Bestimmungen der EU-Vogelschutzrichtlinie hinweg.
Obwohl in ganz Europa die Jagd auf heimkehrende Zugvögel untersagt ist, dürfen maltesische Jäger weiter auf die bedrohten Zugvögel schießen, wie es ihnen beliebt. Besonders schlimm: Die Freigabe von Turteltaube und Wachtel nutzen Tausende der Jäger zur illegalen Jagd auf nach Europa heimkehrende Greife und Singvögel.Die Folgen der Jagd sind für viele europäische Zugvogelarten katastrophal. Selbst in noch intakten Lebensräumen, wie etwa in den ausgedehnten Wald- und Sumpfgebieten Osteuropas, verzeichnen über Malta ziehende Arten wie z.B. Wespenbussarde und Pirole dramatische Bestandseinbrüche.

Ihre Meinung ist uns wichtig: - Voting Script 1.8

Ihre Meinung ist uns wichtig:

Und was sagen Sie zu der Zugvogeljagd auf dem Maltesischen Archipel?

  bin dafür
  bin dagegen
  das ist mir egal
  enthalte mich
  die armen Vögel

   (Ergebnis anzeigen)



 

Für die Texte & Bilder ist der Verein "Komitee gegen den Vogelmord e.V." verantwortlich.
Quelle & Copyright: komitee.de



Spam (bitte geben Sie bei Zahl die Zahlen aus dem Bild ein, um Ihre Anfrage abzusenden - dies ist ein Schutz gegen Spam): 

Ihr Kommentar dazu:         



Der Kommentar wird erst nach
einer Überprüfung freigeschaltet!

 
 

Schmid Arnold:
Vogel Abschiessen in der heutigenzeit ist ja eine Schande hoch3,ich würde gerne den Spieß umdrehen was die Maltianer dazu sagen würden,hoffentlich wachen sie auf bevor es zu spät ist.

peppina:
wie kann man in der abstimmung * bin dafür* anklicken..?? Wie kann man dafür sein..? Was für kranke menschen sind das..??

Ella:
Das sich Jemand das Recht nehmen,auf wehrlose Tiere zu schießen,ist so unglaublich.Dieses Elend muss sofort gestoppt werden. Respekt an alle Tierschützer,die sich dafür einsetzen, denn jedes Tierchen möchte leben. Ella


 

Das könnte Sie interessieren:


Neue Navigation

Impressum | Kontakt | Sitemap | Unsere Richtlinien | Copyright 2006 - 2017 iMalta.de